FAQ Küchenabfallentsorger

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  1. Mein InSinkErator® Küchenabfallentsorger brummt beim Einschalten nur noch, läuft aber nicht an. Was kann ich tun? 

 


 

 

1. Welche Voraussetzungen müssen in der Küche gegeben sein?

  • Die Spüle, unter die der InSinkErator® Küchenabfallentsorger eingebaut werden soll, muss einen Auslass mit einem Innendurchmesser von 90 mm und einem Außendurchmesser von 114 mm haben. Dies ist das Normmaß für den ‚großen’ Spülenauslass, wie er sich in den meisten modernen Spülen finden lässt.

< nach oben >

 

2. Meine Spüle hat einen kleineren Auslass. Kann ich dennoch einen InSinkErator® Küchenabfallentsorger einbauen?

  • Ja. Es gibt die Möglichkeit über den optional erhältlichen Spülenflansch XS die Geräte auch in Spülen mit kleinem Auslass zu betreiben. Jedoch passen nur sehr wenige Abfälle durch den  deutlich kleineren Flansch. In Edelstahlspülen kann mit einem Stanz- und Prägewerkzeug der benötigte größere Auslass auch nachträglich gestanzt werden. Hierbei kann es allerdings durch das Ziehen und Pressen des Edelstahls zu kleinen Verwerfungen (Wellenbildung) kommen, die jedoch keine Beeinträchtigung für die Benutzung der Spüle darstellen. In Spülen aus anderen Materialien (Emaile, Steinware, o.a.) lassen sich nachträglich leider keine größeren Spülenauslässe installieren.

< nach oben >

 

3. Wie wird der InSinkErator® Küchenabfallentsorger geschaltet? Besteht hier Verletzungsgefahr?

Je nach Modell des InSinkErator® Küchenabfallentsorgers gibt es drei verschiedene Arten des Einschaltens. Alle Geräte sind auf höchste Sicherheit ausgelegt, so dass keine Verletzungsgefahr besteht. 

  • Die häufigste Art der Schaltung erfolgt über einen Druckluftschalter. Dabei wird in der Nähe der Spüle ein Druckschalter mit integriertem Blasebalg installiert, der über einen Schlauch mit dem Gerät verbunden ist. Bei Betätigen des Schalters wird im Schlauch ein Überdruck erzeugt, der den elektrischen Schalter im Gerät auslöst. Diese Art der Schaltung ist besonders sicher, da Sie nie direkt mit elektrischen Schaltern in Verbindung kommen und Feuchtigkeit an den Händen keine Gefahr darstellt.
  • Es ist auch möglich, den InSinkErator® Küchenabfallentsorger über einen elektrischen Schalter (ähnlich einem Lichtschalter) zu betätigen. Dazu wird das Gerät an eine geschaltete Steckdose angeschlossen, deren Schalter aus Sicherheitsgründen vertikal an der Wand hinter der Spüle angebracht sein sollte. Diese Schaltung kann auch als Tastschaltung erfolgen, so dass das Gerät nur solange läuft, solange der Taster gedrückt wird.
  • Die Modelle der Evolution-Serie können optional über einen Verschlussdeckel geschaltet werden. Dabei wird das Gerät eingeschaltet, indem der Verschlussdeckel in den InSinkErator® Küchenabfallentsorger eingesetzt und leicht gedreht wird. Sobald der Deckel wieder entnommen wird, schaltet das Gerät aus. Diese Art der Schaltung lässt nur eine portionsweise Befüllung des Geräts zu, verhindert jedoch auch, dass ungewollt Fremdkörper während des Mahlvorgangs in das Gerät gelangen können. Ein weiterer Vorteil dieser Schaltmethode besteht darin, dass Sie keine weitere Bohrung für einen Luftdruck- oder elektrischen Schalter benötigen.

< nach oben >

 

 
4. Welche Sorten von Küchenabfällen kann ich in einem InSinkErator® Küchenabfallentsorger entsorgen? 
  • Dem InSinkErator® Küchenabfallentsorger dürfen nur natürliche, organische Abfälle zugeführt werden. Betreiben Sie die Geräte bitte ausschließlich mit Speise- bzw. Lebensmittelresten. Hierbei gibt es nur wenige Einschränkungen. Die Geräte zermahlen Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Nüsse, Kaffeefilter, kleinere Obstkerne, wie z.B. Pflaumenkerne und Hülsenknochen vom Geflügel. Die Geräte der Evolution-Serie eignen sich darüber hinaus für langfaserige Abfälle und Fischgräten. Bitte werfen Sie keine Rinder- oder Schweineknochen in das Gerät, da diese zu hart sind, vom Gerät nicht zerkleinert werden und zu Beschädigungen am Gerät führen können.  Für die Geräte der Standard-Serie gilt: Auch langfaserige Gemüse, wie Spargel, Maisblätter, etc. können für das Gerät problematisch sein, da sich die langen Fasern im Gerät verfangen und so die beweglichen Teile festsetzen können. Manche Abfälle sind an einigen Stellen besonders „stabil“ – so zum Beispiel die Enden von Früchten an denen sie am Baum hingen. Hier kann es vorkommen, dass Reste nach dem Zerkleinern im Gerät verbleiben und erst nach mehrfachem Gebrauch vollständig zerkleinert wurden. Dies stellt keine Beeinträchtigung der Mahlleistung des Gerätes dar. Verwenden Sie niemals scharfe chemische Reiniger (wie Chlorreiniger, Abflussreiniger, o. ä.) in dem Gerät, da diese das Gerät beschädigen und zerstören!

< nach oben >

 

 
5. Wie kann ich meinen InSinkErator® Küchenabfallentsorger reinigen und unangenehme Gerüche verhindern?
  • Bitte fassen Sie niemals während des Betriebs in das Gerät! Zur Reinigung Ihres InSinkErator® Küchenabfallentsorgers und zur Lösung etwaiger Blockaden an den Hämmerchen im Mahlraum empfehlen wir die Zugabe von Geflügelknochen oder Eiswürfeln. Vor allem die Hülsenknochen von Geflügel benötigen eine gewisse Zeit, bis Sie zerkleinert wurden und sind daher besonders gut geeignet. Gerüche lassen sich hervorragend durch das Zerkleinern einer Zitrusfrucht beseitigen und verhindern. Werfen Sie dazu in regelmäßigen Abständen eine halbe Orange oder Zitrone in die vollständig leere Mahlkammer des Geräts und lassen Sie den Küchenabfallzerkleinerer ohne Wasser eine Zeit laufen. Sie werden sehr schnell merkem, wie ein angenehmer Geruch aus dem Gerät aufsteigt. Die Zitrussäure reinigt dabei zusätzlich die Mahlkammer. Beachten Sie: Zitrusfrüchte werden meist erst nach mehrmaligem Betrieb vollständig zersetzt, so dass der Effekt besonders lange anhält. Verwenden Sie niemals scharfe chemische Reiniger (wie Chlorreiniger, Abflussreiniger, o. ä.) in dem Gerät, da diese das Gerät beschädigen und zerstören! Solche Schäden sind sehr leicht nachzuvollziehen und führen zum Verlust jeglicher Garantieansprüche.

 < nach oben >

 

 
6. Ich habe das Gefühl, dass die Mahlleistung meines InSinkErator® Küchenabfallentsorgers nachlässt. Was kann ich tun?

Eine nachlassende Mahlleistung hat i.d.R. folgende Gründe: (a) die Mahlhämmer auf der rotierenden Mahlscheibe sitzen fest und/oder (b) dünne Speiseabfälle verhindern das effektive Zermahlen. Beide Effekte entstehen, wenn Sie den Küchenabfallzerkleinerer nur sehr selten oder ausschließlich mit weichen Abfällen befüllen.

  1. Auf der rotierenden Mahlscheibe (am Boden der Mahlkammer) sitzen zwei Mahlhämmer, welche sich sehr leicht um 360° drehen lassen müssen. Diese Mahlhämmer sorgen im Betrieb dafür, dass eingeworfene Abfälle an die Außenwand der Mahlkammer gedrückt und dort zerrieben werden. Wird das Gerät nur selten verwendet, können Speiseabfälle diese Mahlhämmer festsetzen/verkleben und verhindern dadurch, dass die Hämmer die Abfälle an die Außenwand drücken.
  2. Manche besonders dünnen Speiseabfälle (z.B. Häutchen und Schalen von Zwiebeln o.ä.) bleiben an der Seitenwand kleben, ohne dass sie von den Mahlhämmern erfasst werden. Dadurch legen sich diese Abfälle wie ein Schutzfilm vor die Reibelemente und verhindern, dass andere Abfälle dort zerrieben werden.

Beide Effekte können Sie beheben, in dem Sie besonders harte Abfälle in das Gerät geben und zermahlen lassen. Geeignete Abfälle sind Geflügelknochen, Nussschalen, größere Kerne (Pflaumen, Pfirsiche, o.ä.) oder Eiswürfel. Diese harten Abfälle lösen die Mahlhämmer und reiben auch besonders dünne Abfälle auf.

Beachten Sie, dass harte Abfälle deutlich länger brauchen, bevor sie vollständig zermahlen sind, und dass das Gerät beim Mahlen harter Abfälle deutlich lauter arbeitet, als bei weichen Abfällen.

 < nach oben >

 

 
7. Das Wasser läuft immer schlechter aus meinem InSinkErator® Küchenabfallentsorger ab. Woran liegt das?

In solchen Fällen wurde bei vorangegangenen Mahlzyklen zu wenig Wasser verwendet, so dass die Mahlkammer und/oder der Geräteauslass nicht vollständig freigespült wurden.

  • Zur Lösung des Problems verschließen Sie die Spüle mit dem, zu Ihrem Gerät gehörigen Verschlussdeckel und füllen Sie das Waschbecken vollständig mit Wasser. Verwenden Sie bevorzugt warmes Wasser (Achtung: Verbrühungsgefahr) und/oder setzen Sie dem Wasser etwas Spülmittel bei, um etwaige Fettablagerung zu lösen. Entfernen Sie anschließend den Verschlussdeckel und schalten Sie das Gerät ein. Ihr Küchenabfallentsorger „saugt“ nun das Wasser aus dem Spülbecken (es entsteht ein Wasserstrudel) und drückt das Wasser durch das Rohrsystem. Dabei werden Abfallreste und Ablagerungen weggespült und das Rohrsystem sehr effektiv gereinigt. Verwenden Sie niemals scharfe chemische Reiniger (wie Chlorreiniger, Abflussreiniger, o. ä.) in dem Gerät, da diese das Gerät beschädigen und zerstören!

    Tipp: Führen Sie diese Reinigung regelmäßig durch. Besonders einfach und ohne zusätzlichen Wasserverbrauch können Sie diese Reinigung durchführen, wenn Sie die Reinigung nach dem manuellen Geschirrabwasch in der Spüle durchführen

 < nach oben >

 

 
8. Was muss ich bei dem Betrieb des InSinkErator® Küchenabfallentsorgers beachten?
  • Ganz wichtig ist es, dass Sie, während Sie Abfälle im Gerät zerkleinern, kaltes Wasser laufen lassen. Das Wasser schmiert und kühlt das Gerät und sorgt dafür, dass der zerkleinerte Abfall aus dem Gerät geschwemmt wird. Das Wasser stellt den Transporteur für die Abfälle dar. Um jeglichen Verstopfungen des Rohrsystems vorzubeugen sollten sie das Wasser noch etwa 15 Sekunden nach Abschalten des Geräts nachlaufen lassen. Bitte werfen Sie niemals harte Fremdkörper (Metall, Besteck, Holz, Plastik, Glas o. ä.) ein, da dies zu schweren Beschädigungen am Gerät und zum Verlust von Garantieansprüchen durch unsachgemäße Benutzung führen kann. Bitte fassen Sie niemals in das Gerät, solange dieses mit dem Strom verbunden ist! Verwenden Sie niemals scharfe chemische Reiniger (wie Chlorreiniger, Abflussreiniger, o. ä.) in dem Gerät, da diese das Gerät beschädigen und zerstören!

< nach oben >

 

 
9. Kann ich den InSinkErator® Küchenabfallentsorger auch selbst einbauen?  
  • Der Einbau eines InSinkErator® Küchenabfallentsorger ist besonders einfach, so dass der Einbau auch selbst vorgenommen werden kann. Allen Geräten liegt eine mehrsprachige und bebilderte Bedienungs- und Installationsanleitung bei. Bei Bedarf finden Sie diese auch in unserem Service-Bereich unter den Dokumentationen. Dennoch empfiehlt es sich, den Einbau durch einen Fachmann vornehmen zu lassen, da so Undichtigkeiten und Probleme beim Anschluss des Gerätes vermieden werden.

< nach oben >

 

 
10. Mein InSinkErator® Küchenabfallentsorger mit Druckluftschalter schaltet nicht mehr ordentlich ein oder aus. Was kann ich tun?
  • Überprüfen Sie zunächst den Schlauch Ihres InSinkErator® Küchenabfallentsorger auf Feuchtigkeit. Ziehen Sie dazu den Luftschlauch vorsichtig vom Druckluftschalter ab. Kontrollieren Sie den Schlauch optisch auf innere Feuchtigkeit, Risse, Knicke und Brüche. Im Falle einer solchen Beeinträchtigung tauschen Sie bitte den Schlauch aus.  
  • Testen Sie nun das Gerät selbst. Ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose. Säubern Sie das lose Ende des Schlauchs (das andere Ende muss noch unten am Gerät aufgesteckt sein) mit einem Tuch und pusten Sie kraftvoll einen kurzen Luftstoß in den Schlauch. Schaltet das Gerät nun ordnungsgemäß, können Sie aus dem Gerät ein leises Klicken hören. Stecken Sie den Netzstecker wieder in die Steckdose. Pusten Sie erneut kurz und kräftig in den Schlauch. Wenn das Gerät über Ihren "Mund-Luftimpuls" startet liegt die Fehlerquelle im Druckknopf.
  • Hebeln Sie vorsichtig mit einem flachen Gegenstand (z. B. Messer) unter den Blendenring des Schalters an der Oberseite der Spüle und entfernen diesen vorsichtig nach oben. Nun können Sie den Druckknopf aus der Schalterhülse entnehmen. Häufig sammelt sich in dieser Hülse Feuchtigkeit. Diese Feuchtigkeit kann auf Dauer den Druckimpuls abschwächen. Rollen Sie ein Blatt Küchenkrepp auf und saugen Sie damit die Feuchtigkeit aus der Hülse. Wiederholen Sie den Vorgang solange, bis die Hülse trocken ist und setzen Sie den Druckknopf wieder ein. Anschließend setzen Sie den Blendenring wieder auf und schieben den Schlauch wieder auf den Druckluftschalter. Wenn das Gerät dennoch nicht schaltet, muss der Druckknopf ersetzt werden.
  • Schaltet das Gerät, trotz hörbaren Klicken des Schalters, nicht ein prüfen Sie bitte die Funktion der Steckdose, in der das Gerät eingesteckt ist. Prüfen Sie ebenfalls ob entsprechende Sicherung in Ihrer Hausstromversorgung aktiviert ist.
  • Beachten Sie auch Frage 9 dieser FAQ.

Sollten Sie dennoch Probleme mit dem Ein-/Ausschalten Ihres Disposers haben, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

< nach oben >

 

11. Mein InSinkErator® Küchenabfallentsorger brummt beim Einschalten nur noch, läuft aber nicht an. Was kann ich tun?
  • Dies ist in den meisten Fällen ein Hinweis auf eine Blockade des Gerätes.
  • Ziehen Sie unbedingt den Netzstecker des Geräts. Fassen Sie niemals in das Gerät, solange es mit dem Stromnetz verbunden ist!!!  Entfernen Sie den Verschlussdeckel, das Verschlusssieb und sofern möglich den Gummispritzschutz. Leuchten Sie nun mit einer Taschenlampe in das Geräteinnere und suchen Sie nach Gegenständen, die zwischen der Bodenscheibe und der Seitenwand klemmen könnten (z.B. Rouladenspieße, Zahnstocher, o.ä.). Entfernen Sie diese aus dem Gerät. Stecken Sie den Netzstecker wieder ein und prüfen Sie das Gerät auf Funktion.
  • Brummt das Gerät auch weiterhin, ziehen Sie den Netzstecker erneut ab! Mittig unter dem Gerät können Sie eine kleine Öffnung spüren / sehen. Nehmen Sie den, beim Kauf dem Gerät beigelegten Jam-Buster®-Sechskant-Schlüssel und führen Sie diesen in die Öffnung ein. Drehen Sie nun den Schlüssel um 360° in jede Richtung. Der Schlüssel muss sich sehr leicht mit nur einem Finger bewegen lassen. Dreht der Schlüssel schwerer, versuchen Sie durch mehrfaches kräftiges drehen die Blockade zu lösen. Nehmen Sie den Schlüssel wieder aus der Öffnung. Greifen Sie nun in das Gerät und entfernen Sie jegliche Fremdkörper. Anschließend können Sie in der Nähe des Luftschlauchanschlusses am Geräteboden einen kleinen roten Taster erfühlen / sehen. Drücken Sie diesen einmal kurz ein und stecken Sie den Netzstecker wieder ein. Schalten Sie zunächst das Wasser und anschließend das Gerät wie gewohnt ein.

Sollten Sie dennoch Probleme mit dem Ein-/Ausschalten Ihres Disposers haben, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

< nach oben >