FAQ Medica-Press

 


1.  Welcher Abfall kann in der Medica-Press gepresst werden?

  • Die Medica-Press eignet sich für alle Arten von festen Abfällen. Einzig Flüssigkeiten dürfen nicht in die Medica-Press gegeben werden. Auch besonders harte Materialien, wie Gips, Holz, Metall, Kunststoffe oder Pappe können ohne Bedenken in der Maschine gepresst werden.

< nach oben >

 

2.  Welche Einschränkungen beim Pressen gibt es?

  • Physikalisch bedingt gibt es Abfälle, deren Pressung nur eine geringe Volumenreduktion zulassen. Schaumstoffe, wie zum Beispiel in Schwämmen oder Polsterungen, lassen sich anfänglich gut pressen. Jedoch saugen solche Schaumstoffe sich wieder mit Luft voll und versetzen sich in ihren Urzustand zurück. Weiterhin springen die Ecken und Kanten von Kunststoffgefäßen (wie Flaschen und Kanister) nach dem Pressen immer wieder einige wenige Zentimeter zurück.

< nach oben >

 

3.  Kann auch Papier oder Pappe in der Presse gepresst werden?

  • Die Medica-Press eignet sich hervorragend zum Pressen von Papier und Pappe. Auch geschreddertes Papier oder Kartons lassen sich mit der Medica-Press komprimieren. Ein Telefonbuch allerdings lässt selbstverständlich wenig Spielraum zum Pressen.

< nach oben >

 

4.  Was muss bei der Befüllung der Medica-Press beachtet werden?

  • Bitte geben Sie niemals losen Abfall in das Gerät sondern füllen Sie Abfälle immer in Tüten oder Kartons ein. Dies verhindert, dass lose Abfälle in die bewegliche Teile der Mechanik geraten und beugt dem Verschleiß vor. Mülltüten müssen dabei nicht zugeknotet sein. Nur achten Sie bitte darauf, dass die Öffnung der Tüten nicht direkt nach oben zeigt. Manche Abfallbeutel haben Trageschlaufen oder Schnürbänder. Bei solchen Beuteln ist es wichtig, dass diese Schlaufen und Schnüre nach unten zeigen, damit der Pressstempel diese nicht erfassen kann.

< nach oben >

 

5.  Gibt es bei der Aufstellung der Medica-Press etwas zu bachten?

  • Die Medic-Press ist in ihren Abmessungen sehr kompakt. Durch ihr Design und die höhenverstellbaren Füße ist die Medica-Press unterbaufähig. Sie lässt sich sowohl frei aufstellen als auch in das vorhandene Interieur integrieren. Zum Anschluss der Medica-Press wird lediglich ein herkömmlicher 220V-Schuko-Anschluss benötigt. Das Gerät sollte an einem trockenen, ebenen Ort aufgestellt werden.

< nach oben >

 

6.  Wie ist die Medica-Press zu warten?

  • Durch die Feuchtigkeit, die in den verschiedenen Abfällen enthalten ist und während des Pressens herausgedrückt wird, kann es von Zeit zu Zeit notwendig sein, den Volumenbehälter trocken auszuwischen. Weitere Wartungstätigkeiten fallen nicht an.

< nach oben >

 

7.  Die Medica-Press schaltet sofort nach dem Einschalten wieder aus. Woran liegt das?

  • Das Betätigen des Startschlüssels erfolgt zu kurz. Bitte halten Sie den Schlüssel bei jedem Startvorgang für etwa 3 Sekunden auf die Start-Stellung gedrückt. Während des Einschaltens kann es vorkommen, dass die Maschine lauter brummt bzw. rattert. Sobald das rattern vorbei ist, können Sie in diesem Fall den Schlüssel loslassen.

< nach oben >

 

8.  Die Medica-Press rattert beim Einschalten laut. Was ist zu tun?

  • Durch den Druck, den der eingelegte Müll von unten auf den Stempel ausübt, drückt der Stempel gegen den Endabschalter. Um die Medica-Press zu starten muss der Endabschalter manuell durch Halten des Schlüssels für etwa 3 Sekunden auf ‚Start’ überbrückt werden. Während des Überbrückens ‚rattert’ die Maschine, läuft jedoch im Anschluss normal weiter.

< nach oben >

 

9.  Die Medica-Press rattert auch bei längerem Gedrückt-halten auf „Start“. Wie kann das Problem behoben werden?

  • Wenn das Rattern auch nach 5 Sekunden noch besteht, schalten Sie das Gerät aus und lassen Sie die Medica-Press ein paar Minuten abkühlen. Entnehmen Sie die Schublade mit dem Volumenbehälter und wackeln Sie einige Male am Stempel auf und ab. Setzen Sie das Schubfach wieder ein und starten Sie die Medica-Press erneut. Sollte der Fehler nicht behoben sein, rufen Sie bitte den Kundenservice.

< nach oben >